Zeitschrift B&B Agrar

Innovationsprozesse effektiv unterst├╝tzen

Schulung von Innovationsmethodik europaweit

Ikone auf W├╝rfel
Foto: www.fotogestoeber.de/iStock/Getty Images plus via Getty Images

Im Rahmen des europ├Ąischen Projekts i2connect werden land- und forstwirtschaftliche Beraterinnen und Berater in Sachen Innovationsmethoden geschult und miteinander vernetzt. So sollen sie in die Lage versetzt werden, Innovationsprozesse effektiv zu unterst├╝tzen und erfolgreiche Innovationen im l├Ąndlichen Raum voranzutreiben.

Artikel als PDF herunterladen

"Innovationskraft und Wettbewerbsf├Ąhigkeit st├Ąrken" steht ganz oben auf der Liste der agrarpolitischen Ziele. Der Grad der Annahme von Innovationen soll verbessert werden. Wie kann das gelingen? Neben den Instrumenten Investitionsf├Ârderung und Forschungsf├Ârderung setzt die Europ├Ąische Union mit ihrer EIP-Politik (Europ├Ąische Innovationspartnerschaft) auf einen partizipativen Ansatz der Innovationsunterst├╝tzung mit verst├Ąrkter Interaktion und Vernetzung aller relevanten Akteure in den jeweiligen Innovationsvorhaben. Damit diese Vernetzungsarbeit erfolgreich zu mehr und schnellerer Innovation f├╝hrt, muss sie professionell von Innovationsberatenden begleitet und moderiert werden. Um diese zumeist neue Rolle f├╝r die Beratung bewusst zu machen und zu st├Ąrken, wurde Anfang November 2019 das Projekt i2connect gestartet. Es handelt sich um eine Koordinierungs- und Unterst├╝tzungsma├čnahme innerhalb des EU-Rahmenprogramms f├╝r Forschung und Innovation "Horizont 2020".

Die Internationale Akademie f├╝r l├Ąndliche Beratung e. V. (IALB) ist mit ihren Drittpartnern an dem Projekt i2connect vor allem mit Fortbildungs- und Vernetzungsangeboten beteiligt. Das Projektkonsortium von i2connect besteht aus insgesamt 38 landwirtschaftlichen Beratungsdiensten und Bildungseinrichtungen aus ganz Europa, die sich innerhalb des Netzwerks der europ├Ąischen l├Ąndlichen Beratungsdienste EUFRAS gefunden und erfolgreich an der Projektausschreibung der EU teilgenommen haben. Die Federf├╝hrung liegt bei der franz├Âsischen Landwirtschaftskammer (APCA). Von den f├╝nf Millionen Euro Gesamt-Projektbudget f├╝r die f├╝nfj├Ąhrige Projektlaufzeit sind 357.142 Euro f├╝r die IALB und ihre beteiligten Partnerorganisationen vorgesehen.

F├╝nf Arbeitspakete

Das Projekt gliedert sich in f├╝nf Arbeitspakete, englisch: Workpackages (WP) (s. Tabelle). In WP 1 wird eine Datenbank aller land- und forstwirtschaftlichen Beratungsdienste erstellt und das Konzept der Innovationsberatung diskutiert, definiert und weiterentwickelt. In WP 2 werden Best-Practice-Beispiele identifiziert. Die Staatliche F├╝hrungsakademie f├╝r Ern├Ąhrung, Landwirtschaft und Forsten (F├╝Ak) ist schwerpunktm├Ą├čig an den Workpackages 3 und 4 beteiligt, also mit der Entwicklung und Durchf├╝hrung von Innovationsseminaren, dem Besuch sowie der Pr├Ąsentation von Best-Practice-Beispielen in Form von Cross-Visits und der Organisation mindestens eines CECRA-Train-the-Trainer-Lehrgangs. Im Forstbereich soll das Projekt genutzt werden, um ein neues Beraterfortbildungsformat zu entwickeln. ├ťber WP 5 wird die Projektwebseite entwickelt und die Diskussion von Projektergebnissen auf Beraterkonferenzen wie der IALB-Tagung unterst├╝tzt. WP 6 ist vorwiegend dem franz├Âsischen Leadpartner APCA f├╝r die Projektkoordination vorbehalten.

Tabelle - i2connect ÔÇô Qualifizierung von Innovationsberatenden. Mausklick f├╝hrt zu Gro├čansicht im neuen Fenster

Enge Vernetzung

Unter dem Dach der Internationalen Akademie f├╝r l├Ąndliche Beratung e. V. (IALB) vernetzen sich die deutschsprachigen Projektpartner. Die IALB bearbeitet das Projekt gemeinsam in einer Kooperation mit vier Drittpartnern aus Deutschland, der Schweiz und ├ľsterreich, die institutionelle Mitglieder des Beratungsnetzwerks mit folgenden Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern sind:

  • Internationale Akademie f├╝r l├Ąndliche Beratung e. V. (IALB): Barbara Vielreicher;
  • Staatliche F├╝hrungsakademie f├╝r Ern├Ąhrung, Landwirtschaft und Forsten (F├╝Ak): Pablo Asensio, Margret Kolbeck, Thomas Mirsch, Anette Dodel;
  • Berner Hochschule f├╝r Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL): Bruno H├Ąller;
  • Wiener Hochschule f├╝r Agrar- und Umweltp├Ądagogik (HAUP): Daniela Fabianek, Elfriede Berger;
  • Landwirtschaftskammer ├ľsterreich (LK-├ľ): Florian Herzog, Lisa Piller.

Au├čerdem wird eng mit dem i2connect-Projektpartner AGRIDEA aus der Schweiz kooperiert, die ebenfalls Projektpartner ist. Ebenso sind in i2connect das europaweite Beraternetzwerk EUFRAS, das IALB Partnernetzwerk in S├╝dosteuropa SEASN und weitere mit der IALB verbundene Partner wie zum Beispiel die Universit├Ąt Hohenheim aktiv.

Das Projekt bietet f├╝r die IALB die Chance, dass Innovationsberatung als Beratungsaufgabe bewusst wahrgenommen wird und die erforderlichen Kompetenzen geschult werden. Langfristig wird die Wettbewerbsf├Ąhigkeit und Innovationskraft der Land- und Forstwirtschaft durch professionelle Innovationsberatung gest├Ąrkt. 

Fortbildungsseminare

Durch i2connect ergeben sich zus├Ątzliche Fortbildungsm├Âglichkeiten, in denen das Verst├Ąndnis und die Methodenkompetenz der land- und forstwirtschaftlichen Beraterinnen und Berater f├╝r interaktive Innovationsprozesse gest├Ąrkt wird. Durch den Austausch mit den Projektpartnern k├Ânnen die Beratungsinstitutionen der IALB von innovativen Projekten und Beratungsans├Ątzen aus ganz Europa profitieren. Mittelfristiges Ziel ist es, dass innovative Ans├Ątze aus der Praxis besser erkannt, aktiv unterst├╝tzt und in der Beratung aufgegriffen werden.

Im Bildungsprogramm 2020 bietet die F├╝hrungsakademie in Bayern mit der Beraterschulung "Innovationsberatung und Prozessbegleitung" und der Fortbildung "Innovation und Forschung" bereits im ersten Projektjahr zwei Seminare an.


Pablo Asensio

Der Autor

Pablo Asensio
Staatliche F├╝hrungsakademie f├╝r Ern├Ąhrung, Landwirtschaft und Forsten, Landshut
pablo.asensio@fueak.bayern.de