Weiterbildung

ELCA

Internationaler Austausch junger Landschaftsgärtner und -gärtnerinnen durch die European Landscape Contractors Association (ELCA)

Landschaftsgarten
Copyright: beatrice prevé - Fotolia.com

Die European Landscape Contractors Association (ELCA) ist die berufsständische Vertretung des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues auf europäischer Ebene. Ihr gehören derzeit 19 Nationen an. Belgien (BE), Dänemark (DK), Deutschland (DE), Finnland (FI), Frankreich (FR), Griechenland (GR), Irland (IE), Italien (IT), Luxemburg (LU), Niederlande (NL), Norwegen (NO), Österreich (AT), Polen (PL), Schweden (SE), die Schweiz (CH), Spanien (ES), Tschechien (CZ), Ungarn (HU) und das Vereinigte Königreich (UK). Außerdem hat die ELCA mit China, Russland und den Vereinigten Staaten von Amerika noch drei Partnerverbände in den Reihen ihrer Mitglieder.

Ein wichtiges Anliegen der ELCA ist die Verbesserung der Qualität der Aus- und Fortbildung in den europäischen Garten- und Landschaftsbau-Betrieben. Daher widmet sich die ELCA dem internationalen Austausch junger Landschaftsgärtner und deren Ausbildung seit vielen Jahren.

Landschaftsgärtner-Austausch

Schon im Mittelalter gingen viele Gesellen nach erfolgreicher Ausbildung auf Wanderschaft. Durch die Wanderschaft sollten die jungen Gesellen ihre fachlichen und betrieblichen Kenntnisse vertiefen und erweitern.
Dies ist auch heute noch Grund für viele junge Landschaftsgärtner und -gärtnerinnen, nach erfolgreicher Ausbildung für eine gewisse Zeit im Ausland zu arbeiten. Neben der fachlichen Weiterbildung im Hinblick auf Arbeitstechniken, Materialien und Pflanzen bedeutet ein solcher Auslandsaufenthalt auch ein Kennenlernen anderer Länder mit ihren Sprachen, Kulturen und Menschen.

Wenn junge Leute ihren Betrieb, ihre gewohnte Umgebung und ihr Land verlassen, so erfordert dies einen gewissen Mut. Der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus wird aber in der Regel mit vielen neuen Erkenntnissen, fachlicher Weiterqualifikation und vielen persönlichen Erlebnissen und Eindrücken belohnt. Bei der Stellenbewerbung wird ein Auslandsaufenthalt äußerst positiv bewertet, denn was kann die in der heutigen Arbeitswelt verlangte Flexibilität der Arbeitnehmer besser unter Beweis stellen, als eine berufliche Tätigkeit im Ausland? Darüber hinaus vermittelt ein  Auslandsaufenthalt neue Fachkenntnisse und Fertigkeiten sowie sprachliche Kenntnisse und stärkt die soziale Kompetenz.

Aus diesem Grund fördert die ELCA seit langem über den Arbeitskreis der Betriebe den Austausch junger Landschaftsgärtner in Europa. Was zunächst mit wenigen Austauschplätzen begann, umfasst heute ein Netz von vielen Betrieben in 21 europäischen und zwölf außereuropäischen Ländern, die jährlich weit über 100 Praktikantenplätze für eine Periode von drei Monaten bis zu einem Jahr zur Verfügung stellen.

Der internationale Austausch junger Landschaftsgärtner wird durch den ELCA-Berufsbildungspass dokumentiert, der auch Angaben zur beruflichen Aus- und Weiterbildung enthält. Er wird an junge Landschaftsgärtner vergeben, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und ihre berufliche Qualifikation durch einen Auslandsaufenthalt ergänzen möchten. Die Aushändigung des Passes ist kostenlos.

Weitere Informationen

Wissenswertes über den ELCA-Austausch, den ELCA-Pass und die aktuellste Liste der Betriebe, die jungen Landschaftsgärtnern und -gärtnerinnen einen Platz anbieten, hält das ELCA-Sekretariat bereit:

European Landscape Contractors Association
Ansprechpartnerin: Edda Burckhardt
Alexander-von-Humboldt-Str. 4
53604 Bad Honnef
Telefon: +49 2224 7707-20
Fax: +49 2224 7707-77
E-Mail: e.burckhardt@elca.info