Vom:
04.05.2021
Anbieter:
Julius Kühn-Institut
Arbeitsort:
Kleinmachnow
Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TVöD
Frist:
14.05.2021

Download

Vollständige
Stellenausschreibung
pdf , 352 KB

Das Julius Kühn-Institut sucht ab dem 1. August 2021 eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/ einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) für das Institut für Strategien und Folgenabschätzung. Es handelt sich um eine bis zum 7. November 2021 befristete Teilzeitbeschäftigung mit 19,5 Wochenstunden zur Vertretung einer Mitarbeiterin in Mutterschutz. Die Option der Elternzeitvertretung für 12 Monate ist gegeben.

Aufgaben

  • Mitarbeit bei der Entwicklung von Satellitendatenprodukten für das Monitoring landwirtschaftlicher Kulturpflanzenbestände im Rahmen des Verbundprojekts „NaLamKI“
  • Entwicklung und Anwendung verschiedener KI-basierter Verfahren zum Monitoring der Bestandsentwicklung mittels SAR-Daten sowie der Synergie aus optischen und SAR-Daten
  • enge Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und den Arbeitsgruppen des JKI-Forschungszentrums für landwirtschaftliche Fernerkundung (JKI-FLF)
  • Dokumentation und Präsentation von Konzepten und Projektergebnissen in deutscher und englischer Sprache
  • Publikation von Ergebnissen in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Anforderungen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Informatik, Geoinformatik, Geographie oder einer vergleichbaren Disziplin
  • sehr gute und vielseitige Kenntnisse auf dem Gebiet der Fernerkundung, idealerweise der Radarfernerkundung sowie der Fusion von optischen und SAR Daten für landwirtschaftliche Fragestellungen
  • gute Kenntnisse zu Ansätzen des maschinellen Lernens
  • gute Programmierkenntnisse, vorzugsweise in Python oder R
  • eine gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift in deutscher und englischer Sprache
  • sehr gute Kommunikations- und Organisationfähigkeiten, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • die Bereitschaft zu eigenständigen, mehrtägigen Dienstreisen einschließlich Geländearbeiten.