Vom:
04.05.2021
Anbieter:
Julius Kühn-Institut
Arbeitsort:
Kleinmachnow
Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TVöD
Frist:
24.05.2021

Download

Vollständige
Stellenausschreibung
pdf , 311 KB

Das Julius Kühn-Institut sucht ab dem 1. Juli 2021 eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/ einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) für das Institut für Strategien und Folgenabschätzung. Es handelt sich um eine für 36 Monate befristete Teilzeitbeschäftigung mit 19,5 Wochenstunden zur Mitarbeit in einem Drittmittelprojekt.

Aufgaben

  • Mitarbeit bei der Entwicklung von Satellitendatenprodukten für das Monitoring landwirtschaftlicher Kulturpflanzenbestände im Rahmen des Verbundprojekts „NaLamKI“
  • Entwicklung und Anwendung verschiedener KI-basierter Verfahren zum Monitoring der Bestandsentwicklung mittels SAR-Daten sowie der Synergie aus optischen und SAR-Daten
  • enge Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und den Arbeitsgruppen des JKI-Forschungszentrums für landwirtschaftliche Fernerkundung (JKI-FLF)
  • Dokumentation und Präsentation von Konzepten und Projektergebnissen in deutscher und englischer Sprache
  • Publikation von Ergebnissen in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Anforderungen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Informatik, Geoinformatik, Geographie oder einer vergleichbaren Disziplin
  • sehr gute und vielseitige Kenntnisse auf dem Gebiet der Fernerkundung, idealerweise der Radarfernerkundung sowie der Fusion von optischen und SAR Daten für landwirtschaftliche Fragestellungen
  • gute Kenntnisse zu Ansätzen des maschinellen Lernens
  • gute Programmierkenntnisse, vorzugsweise in Python oder R
  • eine gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift in deutscher und englischer Sprache
  • sehr gute Kommunikations- und Organisationfähigkeiten, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • die Bereitschaft zu eigenständigen, mehrtägigen Dienstreisen einschließlich Geländearbeiten.