Service

Soziale Landwirtschaft als Berufsfeld entdecken

02.06.2016 erstellt von Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Hand mit Erde und Pflanze
Copyright: Romolo Tavani - Fotolia.com

An der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde starten im Herbst 2016 die beiden berufsbegleitenden Kursangebote "Landwirtschaft für Nicht-Landwirte" und "Sozialpädagogik für Nicht-Sozialpädagogen".

Beide Kurse sind Bestandteil des Hochschulzertifikats "Soziale Landwirtschaft", das derzeit entwickelt und erprobt wird. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Weiterbildung richtet sich an Personen aus den Berufsfeldern Landwirtschaft/ Gartenbau oder Soziale Arbeit, die bereits im Bereich Soziale Landwirtschaft arbeiten oder dies anstreben. Die neuen Kurse bieten einen Einblick in das jeweils andere Berufsfeld. Jeder Kurs umfasst einen Zeitraum von circa zwölf Wochen. Eine Online-Lernphase wird dabei jeweils von zwei Präsenzwochenenden in Eberswalde zu Beginn und Ende jedes Moduls eingerahmt. Die Kurse sind kostenlos, finden in Eberswalde statt und sind auf eine Anahl von maximal 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt.

Hintergrund

Soziale Landwirtschaft erweitert das klassische Funktionsspektrum der Landwirtschaft und bietet dem landwirtschaft­lichen Betrieb neue Entwicklungsmöglichkeiten, die über die eigentliche Produktion hinausgehen. Konkret geht es darum, soziale Dienstleistungen für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, alte Menschen oder Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf in landwirtschaftliche Betriebe zu integrieren.

Die aktuellen Kursangebote sind Bausteine des Weiterbildungsprogramms "Soziale Landwirtschaft". Es umfasst vier Module, die derzeit im Rahmen des Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen" mit dem Projekt "Weiterbildung, Evaluation und Etablierung von berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten" entwickelt und erprobt werden. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Weitere Informationen

Anmeldungen sind ab sofort mit Lebenslauf und Motivationsschreiben per E-Mail möglich. Nähere Informationen zum Projekt und den aktuellen Kursen finden Sie hier.