Service

Schulprojekt zur Milchwirtschaft

25.03.2019

Fünf Personen im Stall
Foto: Christian Heinemann

Ein fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt an der Willy-Brandt-Schule in Kassel machte regionale und globale Zusammenhänge der Milchwirtschaft deutlich. In zwei halbtägigen Workshops erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler dieses komplexe Thema.

Inwieweit kann eine stark exportorientierte Milchviehwirtschaft den Anforderungen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung entsprechen und einen Beitrag zu Klimaschutz und Ernährungssicherheit weltweit leisten? Dieser Frage gingen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 der Fachoberschule Agrarwirtschaft im Rahmen eines Unterrichtsprojekts nach. Ziel war es, regionale und globale Zusammenhänge der Milchwirtschaft zu erkennen und zu verstehen, um sie im Sinne eines kompetenzorientierten Unterrichts anschließend zu bewerten und persönliche Handlungsoptionen entwickeln zu können.

Fächerübergreifende Workshops

Durchgeführt wurde das Projekt fächerübergreifend im berufsbildenden Unterricht und im Fach Politik und Wirtschaft. Planung, Umsetzung und Nachbereitung erfolgten in Kooperation mit Sandra Seebach vom Verein "Die Kopiloten e. V.", Petra Wendtlandt, freie Mitarbeitende der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, und Christian Heinemann, Lehrer an der Willy-Brandt-Schule Kassel.

Das Unterrichtsprojekt bestand aus zwei halbtägigen Workshops. Der erste Workshop fand auf dem Gelände der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen statt und ermöglichte den Schülerinnen und Schülern einen direkten Einblick in die landwirtschaftliche Praxis auf einem ökologischen Betrieb. Der zweite Workshop wurde an der Willy-Brandt-Schule durchgeführt und beschäftigte sich mit Fragen zur Ernährungssicherheit und dem globalen Milchmarkt. 

Weitere Informationen

Eine ausführliche Beschreibung des Schulprojektes finden Sie in der aktuellen Ausgabe von B&B Agrar.