Service

Neuer Masterstudiengang Gartenbaumanagement

25.04.2014 erstellt von Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Frau in einer Gärtnerei
Copyright: Kzenon - Fotolia.com

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und die Technische Universität München bieten ab dem Wintersemester 2014/15 einen neuen gemeinsamen Masterstudiengang Gartenbaumanagement an.

Mit diesem Studiengang sollen die Bedürfnisse aller berücksichtigt werden, die entlang der Wertschöpfungskette gartenbaulicher Produkte aktiv sind - von der Produktion bis zum Einzelhandel.

Vermittlung umfassender Kompetenzen

Die gartenbauliche Wertschöpfungskette und die gehandelten Produkte sind sehr komplex. Daher arbeiten Unternehmen unterschiedlicher Größe, verschiedener Kulturen, Strukturen und Kompetenzen regional, national und auch weltweit zusammen, um auf dem Markt bestehen zu können. Von der Produktion bis hin zu den Konsumenten und Konsumentinnen werden unterschiedlichste Anforderungen an das Produkt gestellt. Während für den Anbau beispielsweise die Kulturdauer oder Resistenzen relevant sind, stehen für den Verkauf eher optische und geschmackliche Aspekte im Vordergrund und der Handel erwartet Qualitätsmerkmale wie Haltbarkeit oder Nachhaltigkeit. Darüber hinaus müssen diverse Rahmenbedingungen etwa aus Politik und Gesellschaft berücksichtigt werden.

Um Absolventinnen und Absolventen auf ihre berufliche Tätigkeit in diesem spannenden Umfeld vorzubereiten, müssen sie alle Ebenen und Stufen und deren Zusammenwirken verstehen. Daher soll ihnen im Masterstudiengang Gartenbaumanagement sowohl produkt-, produktions- und qualitätsrelevantes naturwissenschaftliches Wissen als auch vertieftes ökonomisches Verständnis vermittelt werden. Die Studierenden sollen so ausgebildet werden, dass sie selbstständig Lösungen erarbeiten können und Führungskompetenzen entwickeln.

Ablauf des Studiums

Der Masterstudiengang umfasst vier Semester und setzt sich aus Pflicht- und etwa 30 verschiedenen Wahlmodulen zusammen, sodass die Studierenden individuell ihren Schwerpunkt setzen können.

Pflichtmodule im Master Gartenbaumanagement sind:

  • Management von Wertschöpfungsketten im Hortibusiness
  • Internationaler Handel im Gartenbau
  • Qualitätsmanagement und Zertifizierungssysteme
  • Ökophysiologie
  • Spezielle gartenbauliche Pflanzenproduktion
  • Methoden der Unternehmensführung

Als Wahlmodule können beispielsweise Risikomanagement im Hortibusiness, Anwendung analytischer Verfahren zur Optimierung der Pflanzenproduktion oder auch Pflanzenbiotechnologie gewählt werden. Der Masterstudiengang Gartenbaumanagement kann sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester begonnen werden. Die Lehrveranstaltungen finden am Campus Weihenstephan statt.

Arbeitsorte

Mit ihrem Wissen können die Absolventinnen und Absolventen beispielsweise in Groß- und Einzelhandelsunternehmen der Branche, in verarbeitenden Firmen oder bei Dienstleistern, insbesondere der Logistik, tätig werden. Zudem besteht nach Abschluss des Studiengangs die Möglichkeit eine Promotion anzuschließen.

Voraussetzungen

Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen mit einem Bachelorabschluss (oder vergleichbar) in den Studiengängen Gartenbau, Gartenbauwissenschaften, Agrarwissenschaften, Landwirtschaft sowie Umwelt- und Naturwissenschaften, Biologie oder Betriebswirtschaft bis zum 31. Mai 2014.

Weitere Informationen