Service

Netzwerk der Europäischen Weinbauschulen

12.07.2018

Gruppenfoto der Veranstaltung
Quelle: Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, Weinsberg

Die Ausbildung von qualifizierten Nachwuchskräften ist eine zentrale Aufgabe in allen Weinbauregionen der Welt. In der stark international geprägten Weinbranche spielt deshalb die Vernetzung eine große Rolle. In Weinsberg fand jetzt der 13. Kongress der Europäischen Weinbauschulen statt. Rund 80 Vertreterinnen und Vertreter aus 40 Institutionen und zwölf Ländern trafen sich zum Informations- und Erfahrungsaustausch.

Die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg (LVWO) ist seit der Gründung des Netzwerks Europäischer Weinbauschulen im Jahr 1990 dabei. Sie feiert in diesem Jahr 150-jähriges Bestehen und ist nach 2003 bereits zum zweiten Mal Gastgeber des Kongresses. Hauptthema des jüngsten internationalen Netzwerk-Treffens war die Digitalisierung der Ausbildung. Keynotespeakerin Madeleine Müller von CLC Corporate Learning & Change GmbH führte in die Möglichkeiten der modernen Unterrichtsmethoden ein.

Neben inhaltlicher Fortbildung und Workshops, bei denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ihre Erfahrungen austauschen konnten, stand der persönliche Kontakt im Vordergrund. Bei verschiedenen Exkursionen und Besichtigungen lernten die internationalen Gäste das Weinland Württemberg kennen. Ein Highlight des Kongresses war der Internationale Abend, bei dem alle Teilnehmenden Weine und Spezialitäten aus ihrer Heimat mitbrachten. Beim Höhepunkt, dem feierlichen Festabend, waren EU-Kommissar Günther Oettinger und Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, als Ehrengäste in Weinsberg.

Die bereits seit 1981 bestehende Partnerschaft zwischen den Weinbauschulen in Weinsberg und San Michele (Trentino, Italien) ist ein Vorzeigeprojekt der europäischen Zusammenarbeit. Jedes Jahr kommen etwa 15 Schülerinnen und Schüler aus dem Trentino nach Württemberg, um nach drei Wochen Unterricht in Weinsberg vier Wochen bei der Lese in württembergischen Weingütern mitzuhelfen. Aus diesen Kontakten der italienischen Praktikantinnen und Praktikanten mit den deutschen Winzern sind schon viele Freundschaften entstanden. Im Gegenzug besuchen die Studierenden der Technikerklasse jedes Jahr im Frühjahr die Partnerschule im Trentino und lernen die dortige Weinregion kennen.

Ein weiteres erfolgreiches Projekt aus der Kooperation der Weinbauschulen über die Grenzen hinweg ist der Netzwerk-Wein. Die Partnerschule Silberberg in der österreichischen Steiermark war im Frühjahr 2016 stark vom Frost betroffen, der den Großteil der Weinernte vernichtete. Aus der Not geboren wurde die Idee eines Netzwerkweines in die Tat umgesetzt. Zusammen mit der Weinbauschule Weinsberg und dem Landesweingut Laimburg (Südtirol, Italien) wurde eine gemeinsame Weißweincuvée hergestellt. In moderner Ausstattung war dieser Wein so erfolgreich, dass 2017 eine weitere Cuvée folgte und es auch dieses Jahr eine Fortsetzung des Projekts gibt.

Weitere Informationen

Netzwerk Europäischer Weinbauschule
Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, Weinsberg
Telefon: 07134 504-0/ -130
E-Mail: rolf.hauser@lvwo.bwl.de

Quelle: LVWO Weinsberg