Service

Nachwuchs sichert die Zukunft des Berufsstands und der Betriebe

25.07.2016 erstellt von Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Gruppe junger Menschen
Die Jahrgangsbesten des Abschlussjahres 2016; Copyright: Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Bei der Abschlussfeier 2016 der Grünen Berufe in Flonheim ehielten die Absolventinnen und Absolventen nach erfolgreicher Ausbildung ihre Zeugnisse.

Arbeiten mit Menschen und Tieren, Gestaltung und Pflege der Kulturlandschaft, Verantwortung für hochentwickelte Technik, das und mehr macht aus den Grünen Berufe spannende Ausbildungsberufe. Eine qualifizierter Abschluss sorgt für eine gute Basis, gute Aussichten auf einen sicheren, abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit reizvoller Perspektive. Der Berufsstand und die Betriebe, die für die Versorgung mit besten Nahrungsmitteln, nachwachsenden Rohstoffen und erneuerbaren Energien und die landespflegerischen und touristischen Dienstleistungen stehen, werden nach Feststellung des Präsidenten der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ökonomierat Norbert Schindler MdB, nicht zuletzt durch den beruflichen Nachwuchs gesichert. Der Abschluss der dreijährigen Ausbildung sei dabei insbesondere für künftige Betriebsleiter und Betriebsleiterinnen ein wichtiger erster Schritt.

Bei der Abschlussfeier der diesjähri­gen Absolventen in den Berufen Landwirt, Gärtner, Pferdewirt und Hauswirtschaft der Region Rheinhessen und Pfalz in Flonheim entließ der Kammerpräsident in Anwesenheit zahlrei­cher Ehrengäste aus Politik, Verwaltungen und Berufsverbänden 143 erfolgreiche Prü­fungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer ins Berufsleben.

Landesweit legten in diesen Tagen 613 junge Menschen ihre Prüfung in einem der 14 Grünen Berufe ab. Davon erhielten in der Flonheimer Adelberghalle 71 Gärtner und Gärtnerinnen, 32 Werker im Gartenbau, 24 Landwirte und Landwirtinnen, 11 Pferdewirte und Pferdewirtinnen, 4 Hauswirtschafterinnen und 1 Hauswirtschafter ihre Abschlusszeugnisse.

Die Landwirtschaftskammer betreut nicht nur Auszubildende und Ausbildungsbetriebe vom Abschluss des Ausbildungsvertrages bis zur Prüfung, sondern setzt sich auch dafür ein, Jugendliche für die Grünen Ausbildungsberufe zu gewinnen, um den Nachwuchs an gut ausgebildeten Betriebsleitern und Mitarbeitern zu sichern. "Wir sprechen dabei nicht nur künftige Hofnachfolger an, sondern verstärkt auch junge Menschen ohne elterlichen Betrieb", so  Präsident Schindler. "Junge Menschen finden hier anspruchsvolle Ausbildungsberufe mit vielfältigen Schwerpunkten und besten Perspektiven, und die Landwirtschaftskammer steht mit allen Informationen, mit individueller Beratung und mit der passgenauen Besetzung in Ausbildungsbetrieben zu ihrer Verfügung." Die Tendenz im anhaltenden Strukturwandel der Landwirtschaft gehe eindeutig in Richtung hochleistungsfähige, spezialisierte Unternehmen mit Betriebsleitern und verantwortlichen Mitarbeitern, die fachlich und betriebswirtschaftlich versiert sind.

Weitere Informationen