Service

Jobticket nach Europa und in die Welt

07.02.2018

Drei M├Ąnner bei der Zusammenarbeit
Foto: Rheinisches Bildarchiv K├Âln, Eva Bauer

Der Schwerpunkt der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift B&B Agrar beschreibt die verschiedenen Facetten von Internationalisierungsprozessen - mit besonderem Blick auf die Aus- und Weiterbildung in der Agrarwirtschaft.

Internationale Berufskompetenzen in der Aus- und Fortbildung r├╝cken zunehmend st├Ąrker in den Fokus der Bildungsverantwortlichen. Es wurden Instrumente geschaffen, um die internationale Vergleichbarkeit schulischer und beruflicher Qualifikationen zu erm├Âglichen. Au├čerdem wurden F├Ârderprogramme aufgelegt, um die Mobilit├Ąt und Zusammenarbeit in Europa, aber auch dar├╝ber hinaus zu unterst├╝tzen.

"Die Internationalisierung der beruflichen Bildung ist Fakt wie Herausforderung zugleich", hei├čt es im Bundesinstitut f├╝r Berufsbildung. Im Schwerpunkt der Ausgabe 1-2018 der Fachzeitschrift B&B Agrar (www.bub-agrar.de) besch├Ąftigen wir uns mit den unterschiedlichen Aspekten, die eine Internationalisierung beruflicher Bildung beeinflussen. Dazu z├Ąhlt die Motivation der Unternehmen und der beruflichen Schulen, die Auslandsaufenthalte zunehmend als sehr gute M├Âglichkeit sehen, nicht nur die fachliche, sondern auch die Personalkompetenz ihrer Auszubildenden oder Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zu f├Ârdern. Das Modell der dualen Berufsausbildung in Deutschland f├╝r den Aufbau oder die Ver├Ąnderung agrarischer Ausbildungen im Ausland zu nutzen, ist ebenfalls ein wichtiges Thema in den Beitr├Ągen dieses Schwerpunktes.

Nat├╝rlich kommen auch die zu Wort, die ganz konkrete Projekte wie Sch├╝leraustausch-Programme, Exkursionen, Lehrerfortbildungen und internationale Berufswettbewerbe organisieren. Oft ist es dem gro├čen Engagement einzelner Personen und Institutionen zu verdanken, dass solche Projekte zustande kommen. Dieses Engagement zu unterst├╝tzen und damit die Begeisterung f├╝r den "Blick ├╝ber den Tellerrand" schon in der Berufsschule zu st├Ąrken, ist eine wichtige Aufgabe f├╝r alle, die internationale berufliche Kompetenzen f├Ârdern m├Âchten. Daf├╝r ist nicht nur finanzielle Unterst├╝tzung, sondern sind auch die entsprechenden Beratungsinfrastrukturen wichtig. Nur so k├Ânnen Lehrende und Lernende erfolgreich ihr "Jobticket nach Europa und in die Welt" l├Âsen oder durch die gewonnenen Erfahrungen in ihrer pers├Ânlichen Entwicklung profitieren. 

Weitere Informationen

Lesen Sie alle Beitr├Ąge zum Thema im Schwerpunkt der Zeitschrift B&B Agrar, Ausgabe 1-2018.