Service

Blended Learning: Potenzial ausschöpfen

29.05.2019

Frau am PC
Foto: LEL

Seit November 2017 testen vier landwirtschaftliche Fachschulen in Baden-Württemberg ein innovatives Lehrkonzept. In den Blended-Learning-Modulen, die speziell für die Fachschulen gemeinsam mit der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL) entwickelt wurden, geht es um die Verzahnung von klassischem Präsenzunterricht mit E-Learning Einheiten.

Präsenzphasen und Praxisversuche wechseln sich mit Webinaren und Online-Anwendungen im Selbststudium ab. Erste Erfahrungen mit diesem Pilotprojekt sind positiv. Vorteile des virtuellen Unterrichts sind unter anderem die reduzierten Fahrtzeiten und Fahrtkosten sowie größere Selbstständigkeit bei der Bearbeitung der Lerneinheiten im Selbststudium. Die Zeiten, zu denen Webinare angeboten werden, müssen an die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler angepasst werden. Außerdem ist es notwendig, Lehrkräfte zu schulen und für den Einsatz virtueller Lerneinheiten zu begeistern. Die Unterstützung bei der Entwicklung von interaktivem Unterrichtsmaterial durch Medienpädagogen ist sinnvoll. Wichtig ist es auch, lernschwächere Studierende mitzunehmen und für diese Lerngruppe entsprechende Angebote bereitzustellen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie im Online-Beitrag Juni der Fachzeitschrift B&B Agrar.