Service

Bestimmungen für die Meisterprüfung geändert

22.06.2014 erstellt von Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Lehrer in einer Klasse
Copyright: Robert Kneschke - Fotolia.com

Am 28. Mai 2014 ist die "Zweite Verordnung zur Änderung von Vorschriften über die Berufsbildung in der Landwirtschaft" in Kraft getreten. Diese ändert die Bestimmungen für die Meisterprüfung der landwirtschaftlichen Ausbildungsberufe.

Veranlasst wurde die Änderungsverordnung vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) als zuständiges Fachressort des Bundes für die agrarische Berufsbildung. Im Vorfeld hatten die Sozialpartner die Verordnung nach internen Vorabstimmungen im Jahr 2013 offiziell vorgeschlagen und in mehreren gemeinsamen Fachgesprächen mit dem BMEL abgestimmt.

Die Änderungsverordnung betrifft die nun berufsübergreifend einheitlich gestalteten Bestimmungen für den Prüfungsteil 3 der Meisterprüfungen (Berufsausbildung und Mitarbeiterführung) für alle Ausbildungsberufe des landwirtschaftlichen Bereichs, ausgenommen der Berufe Hauswirtschafterin/ Hauswirtschafter und Pflanzentechnologin/ Pflanzentechnologe.

Was ändert sich?

Durch die Änderungsverordnung werden die Bestimmungen für die Meisterprüfung wie folgt geändert:

Die Handlungsfelder für die Prüfungsinhalte im Prüfungsteil 3 (Berufsausbildung und Mitarbeiterführung) werden durch die Einführung zweier differenziert gestalteter Handlungsfelder für Prüfungsinhalte zur "Mitarbeiterführung" erweitert. Diese sind das Handlungsfeld 5 "Personalbedarf ermitteln, Mitarbeiter auswählen, einstellen und Aufgaben auf diese übertragen" und das Handlungsfeld 6 "Mitarbeiter anleiten, führen, fördern und motivieren sowie deren berufliche Weiterbildung unterstützen".

Zudem wird die Prüfung im Prüfungsteil 3 in zwei verschiedene Prüfungsabschnitte mit jeweils eigenen Prüfungsanforderungen untergliedert:

  • Berufsausbildung mit Ausbildungssituation (60 Minuten), erläuterndem Fachgespräch (bis zu 30 Minuten) und schriftlicher Prüfung (150 Minuten)
  • Mitarbeiterführung mit Fallstudie (120 Minuten) und darauf aufbauendem Fachgespräch (bis zu 20 Minuten)

Weitere Informationen

Die aktualisierten Verordnungen über die Anforderungen in den Meisterprüfungen der entsprechenden Ausbildungsberufe finden Sie hier im Portal.