Ausbildung

Pflanzentechnologe (m/w)

Zitat:

... ein neuer Ausbildungsberuf für Spezialisten für Pflanzensorten

Die Verordnung für diesen Ausbildungsberuf trat am 1. August 2013 in Kraft. Damit gibt es eine bundeseinheitliche Regelung für den ähnlichen Beruf der Landwirtschaftlich-technischen Laborantin oder des Landwirtschaftlich-technischen Laboranten, der in nur wenigen Bundesländern erlernt werden konnte.

Persönliche Voraussetzungen

  • Freude zum Einsatz in verschiedenen Bereichen wie im Labor, im Freien oder in einem Gewächshaus
  • Interesse an Naturwissenschaften
  • Interesse an Datenverarbeitung
  • Sorgfalt und handwerkliches Geschick
  • Interesse an Pflanzen

Tätigkeiten

Das Blatt einer Pflanze wird untersucht
Copyright: vladteodor - Fotolia.com

Pflanzentechnologinnen und Pflanzentechnologen sollten gerne mit Pflanzen – im Labor, im Gewächshaus und und auch im Freiland arbeiten.

Sie wirken in der Pflanzenzüchtung an vielfältigen Arbeitsschritten mit. Beispielsweise planen sie Feldversuche und Untersuchungsreihen, führen diese durch und dokumentieren sie. Sie bauen Pflanzen an, pflegen und ernten sie. Sie unterstützen die Pflanzenzüchter bei der Entwicklung neuer Sorten. Im Labor untersuchen sie Pflanzen auf chemische Inhaltsstoffe oder bestimmte Erbanlagen.

Allein schon durch die unterschiedlichen Jahreszeiten ist die Arbeit abwechslungsreich. Der Wandel durch Forschung und technische Innovationen garantiert zusätzlich, dass es im Beruf nicht langweilig wird. Hauptsächlich arbeiten Pflanzentechnologinnen und Pflanzentechnologen in Betrieben im Bereich der Pflanzenzucht oder in Betrieben des landwirtschaftlichen Versuchswesens. Dies können staatliche Institute und Ämter, aber auch private Firmen sein.

Ausbildungsinhalte

  • Kulturpflanzen zu Versuchs- und Vermehrungszwecken anbauen, pflegen und ernten
  • Versuche und Untersuchungsreihen planen, durchführen und dokumentieren
  • Züchtungs- und Vermehrungsverfahren anwenden
  • Maschinen und Geräte einsetzen, pflegen und warten, Arbeitsstoffe einsetzen
  • Probennahme und -analyse durchführen

Folgende Einsatzgebiete sind möglich, mindestens zwei davon sind auszuwählen:

  • Feldversuchswesen
  • Gewächshaus
  • Kulturlabor
  • Pflanzenschutzversuchswesen
  • Saatgutwesen
  • Untersuchungslabor
  • Zuchtgarten

Perspektiven

  • Meister/in in einem Agrarberuf
  • Hochschulstudium im Bereich Agrar oder Umwelt

Auszubildende

Auszubildende im Jahr 2014: 48

Die Ausbildungsvergütung liegt zwischen 577 und 678 Euro.