Ausbildung

Milchtechnologe (m/w)

Zitat:

... Fachleute für leckere Milchprodukte

Persönliche Voraussetzungen

  • gute naturwissenschaftliche und mathematische Kenntnisse
  • Interesse an biologischen und chemischen Vorgängen
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • technisches Interesse
  • Interesse an Lebensmitteln und ihrer Herstellung

Tätigkeiten

Produktionshalle
Copyright: SemA - Fotolia.com

Aus Milch kann man eine Menge machen: Trinkmilch, Joghurt, Quark, Butter, Sahne, Käse und mehr. Milchtechnologinnen und Milchtechnologen verarbeiten das Lebensmittel Milch zur Herstellung dieser Produkte. Sie bedienen computergesteuerte Maschinen, sorgen für eine störungsfreie Produktion, erkennen Qualitätsmängel und technische Fehler und beseitigen sie selbstständig.

Milchtechnologinnen und Milchtechnologen planen und kontrollieren Abläufe in der Milchverarbeitung bis hin zur Verpackung und Einlagerung der verderblichen Produkte und dokumentieren ihre Arbeitsschritte.

In der Ausbildung geht es aber um mehr als Milch und Käse: Die Auszubildenden lernen auch alles über Qualitätsmanagement, Hygienevorschriften, Lebensmittelrecht und Umweltschutz. Die Kontrolle und die Qualitätssicherung der Milchprodukte gehören ebenso zur täglichen Arbeit.

Ausbildungsinhalte

In den ersten 18 Ausbildungsmonaten

  • Arbeitsabläufe planen und dokumentieren
  • Produktionsanlagen und Leitungssysteme reinigen, desinfizieren und sterilisieren
  • Milch annehmen, kontrollieren und beurteilen
  • Milch bearbeiten (reinigen, erhitzen, standardisieren, kühlen und lagern)
  • Produktionsverfahren zur Herstellung von Milch und Milchprodukten erlernen
  • Produktionsprozesse überwachen, Störungen feststellen, Maßnahmen zur Beseitigung ergreifen und dokumentieren
  • Erzeugnisse, Roh-, Hilfs- und Zusatzstoffe sowie Verpackungsmaterialien annehmen und kontrollieren
  • Abfüll- und Verpackungsanlagen bedienen

In den letzten 18 Ausbildungsmonaten

  • Qualitätsmanagement anwenden
  • Produktstandards bei Rohmilch-, Zwischen- und Endprodukten anwenden, überprüfen und anhand von Laborergebnissen und sensorischer Kriterien beurteilen
  • produktspezifische Rezepturen anwenden und Mischungen ansetzen
  • Produktionsanlagen und Geräte vorbereiten, in Betrieb nehmen und umrüsten

Perspektiven

  • Molkereimeister/in
  • Techniker/in für die Milchwirtschaft
  • Industriemeister/in in der Fachrichtung Lebensmittel
  • Hochschulstudium (z. B. Lebensmitteltechnologie)

Auszubildende

  • Auszubildende im Beruf Milchtechnologin/ Milchtechnologe 2014: 711
  • Die Ausbildungsvergütung liegt zwischen 782 und 891 Euro.

Hinweise und Erläuterungen zur Umsetzung der Ausbildungsverordnung

Die Umsetzung der neuen Ausbildungsverordnung stellt hohe Anforderungen an Betrieb und Berufsschule, Ausbilderinnen und Ausbilder, Lehrerinnen und Lehrer und Mitglieder in den Prüfungsausschüssen sowie an die zuständigen Stellen.

Abschrift der Verordnung über die Berufsausbildung zum Milchtechnologen/zur Milchtechnologin vom 9. April 2010

Die "Hinweise und Erläuterungen zur Verordnung über die Berufsausbildung zum Milchtechnologen/zur Milchtechnologin" sollen Ausbildern, Auszubildenden und zuständigen Stellen Hinweise und Hilfestellungen bei der Umsetzung der Ausbildungsordnung geben.

Die Erläuterungen wurden von Fachkräften des Gesamtverbandes der Deutschen Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände (vertreten durch den Zentralverband Deutscher Milchwirtschaftler), der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und den zuständigen Stellen in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) erstellt.

Hinweise und Erläuterungen zur Verordnung über die Berufsausbildung zum Milchtechnologen/zur Milchtechnologin (pdf-Datei / 2,2 MB barrierearm)