Ausbildung

Landwirt (m/w)

Zitat:

... moderne Vielfalt im Stall, B├╝ro und auf dem Feld

Pers├Ânliche Voraussetzungen

  • Interesse an Tieren, Pflanzen und Natur
  • Freude am Umgang mit Agrartechnik
  • technisches Geschick und Bereitschaft zur manuellen Arbeit
  • Organisationstalent, Kreativit├Ąt und Flexibilit├Ąt
  • selbstst├Ąndiges und verantwortungsbewusstes Handeln
  • Bereitschaft, betriebswirtschaftliches Denken und unternehmerisches Handeln zu lernen
  • Bereitschaft, Kommunikation und Probleml├Âsung im Beruf zu lernen

T├Ątigkeiten als Landwirtin oder Landwirt

Traktor bei der Heuernte
Copyright: photo 5000 - Fotolia.com

Landwirtinnen und Landwirte arbeiten viel im Freien und besch├Ąftigen sich mit Tieren. Sie haben viel mit moderner Agrartechnik zu tun, arbeiten aber auch im B├╝ro. Wichtige Aufgaben sind sowohl die Versorgung der Verbraucherinnen und Verbraucher mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln als auch die Erzeugung nachwachsender Rohstoffe.

Ein Landwirt muss produktionstechnische Abl├Ąufe beherrschen, sich im Betriebsmanagement auskennen und die Anforderungen der Lebensmittel- und Produktqualit├Ąt kennen. Er setzt moderne Computertechnik ein und geht umweltgerecht, ressourcenschonend und nachhaltig mit Boden, Luft, Wasser, Pflanzen und Tieren sowie Maschinen und Ger├Ąten um. Die eigene Arbeit muss gut organisiert sein und wirtschaftliches Handeln ist gefragt.

Landwirte vermarkten ihre Produkte und achten dabei auf den Tier- und Umweltschutz. Der berufliche Alltag erfordert viel Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt bei der Arbeit und selbstst├Ąndiges Handeln.

Immer ├Âfter bieten Landwirte auch Dienstleistungen an, beispielsweise im Tourismus ("Urlaub auf dem Bauernhof"), in der Natur- und Landschaftspflege oder beim ├╝berbetrieblichen Einsatz von Landmaschinen. Die Erzeugung nachwachsender Rohstoffe (z. B. Hackschnitzel, Raps├Âl) und regenerativer Energien (z. B. Biogas) ist auf vielen landwirtschaftlichen Betrieben ein wichtiger Erwerbszweig.

Ausbildungsinhalte

  • B├Âden bearbeiten, Feldfr├╝chte anbauen
  • Pflanzenbest├Ąnde pflegen und d├╝ngen
  • pflanzliche Produkte ernten, fachgerecht lagern und verwerten
  • Landschaft pflegen
  • Nutztiere halten, f├╝ttern und versorgen
  • tierische Produkte gewinnen und aufbereiten
  • Qualit├Ątsnormen bei der Produktion von Lebensmitteln kennen und kontrollieren
  • landwirtschaftliche Produkte vermarkten sowie l├Ąndliche Dienstleistungen anbieten
  • Maschinen und Ger├Ąte bedienen, warten und pflegen
  • betriebliche Abl├Ąufe und Arbeiten planen, durchf├╝hren und kontrollieren
  • betriebliche Gesch├Ąftsvorg├Ąnge kennen und diese aktiv gestalten

Perspektiven

  • Staatlich gepr├╝fte/r Wirtschafter/in
  • Staatlich gepr├╝fte/r Agrarbetriebswirt/in
  • Staatlich gepr├╝fte/r Techniker/in
  • Landwirtschaftsmeister/in
  • Gepr├╝fte/r Natur- und Landschaftspfleger/in
  • Fachagrarwirt/in (zum Beispiel Besamungswesen, Rechnungswesen, Greenkeeper, Klauenpfleger, Erneuerbare Energien-Biomasse)
  • Hochschulstudium (zum Beispiel Agrarwissenschaften, Agrar├Âkonomie)

Auszubildende

Anzahl an Auszubildenden 2017: 9.309

Die Ausbildungsverg├╝tung betr├Ągt durchschnittlich 665 Euro.