Ausbildung

Hauswirtschafter (m/w)

Zitat:

... Profis f√ľr den Alltag

Persönliche Voraussetzungen

  • Freude, Menschen zu helfen und mit ihnen umzugehen
  • Interesse an Ern√§hrungs-, Gesundheits- und Umweltfragen
  • Spa√ü am Kochen und praktisches Geschick bei hauswirtschaftlichen T√§tigkeiten
  • F√§higkeit, selbstst√§ndig zu arbeiten
  • Verantwortungsbereitschaft
  • Organisationstalent
  • F√§higkeit, Probleme zu l√∂sen

Tätigkeiten als Hauswirtschafter - Hauswirtschafterin

M√§dchen bef√ľllt eine Waschmaschine
Copyright: lightpoet - Fotolia.com

In vielen Haushalten und Betrieben geh√∂rt es zu den Aufgaben der Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter ‚Äď gemeinsam mit Kindern, √§lteren, behinderten oder auch kranken Menschen ‚Äď den Alltag zu meistern. Zum Haushaltsmanagement geh√∂rt aber ebenso, sich um den Einkauf und die fachgerechte Vorratshaltung von Lebensmitteln zu k√ľmmern, Mahlzeiten zuzubereiten und zu servieren, Sauberkeit und Hygiene sicherzustellen, aber auch zu unterst√ľtzen, wenn betreute Personen Aufgaben nicht mehr alleine erledigen k√∂nnen.

Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter lernen nicht nur professionell Kochen und Reinigen, sondern erfahren auch, wie man Budgets plant und Speisepl√§ne erstellt, R√§ume dekoriert oder Einkaufspl√§ne f√ľr gro√üe Einrichtungen macht. Dar√ľber hinaus lernen sie, das Thema Nachhaltigkeit in ihr berufliches Tun einzubinden.

Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter sollten Organisationstalent mitbringen und einen Sinn f√ľr Ordnung und Einf√ľhlungsverm√∂gen haben ‚Äď im Mittelpunkt der Arbeit stehen n√§mlich immer Menschen, die zu versorgen sind. Die Einsatzorte reichen entsprechend von Einrichtungen der Alten-, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Wohngruppen, Schulen, Kinderg√§rten, Kureinrichtungen, Krankenh√§user bis hin zu Jugendherbergen, Betriebskantinen, Privathaushalten und landwirtschaftlichen Betrieben.

Eine modernisierte Ausbildungsordnung ist seit dem 1. August 2020 in Kraft und differenziert die Ausbildung jetzt in drei Schwerpunkte. Die spezifischen Inhalte werden in der zweiten Ausbildungshälfte vermittelt:

  • personenbetreuende Dienstleistungen
  • serviceorientierte Dienstleistungen
  • l√§ndlich-agrarische Dienstleistungen

Ausbildungsinhalte (Beispiele)

1. Ausbildungshälfte:

  • hauswirtschaftliche Betreuungsbedarfe personen-, zielgruppen- und situationsorientiert ermitteln
  • Verpflegung planen sowie Speisen und Getr√§nke zubereiten und servieren
  • R√§ume und Wohnumfeld reinigen, pflegen und gestalten
  • Textilien einsetzen, reinigen und pflegen
  • Hygienema√ünahmen durchf√ľhren
  • im Team arbeiten und dabei individuelle Ressourcen und kulturelle Identit√§ten ber√ľcksichtigen
  • Umweltschutz und digitales Arbeiten

2. Ausbildungshälfte:

  • Personen anleiten und bei der Personaleinsatzplanung mitwirken
  • Angebote zielgruppengerecht- und adressatengerecht entwickeln
  • hauswirtschaftliche Dienstleistungen koordinieren
  • l√§ndlich-agrarische Produkte und Betreuungsangebote entwickeln und dabei landwirtschaftliche Traditionen und das landwirtschaftliche Umfeld ber√ľcksichtigen (bei Schwerpunkt: l√§ndlich-agrarische Dienstleistung)

Perspektiven

  • Meister/in der Hauswirtschaft
  • Staatlich gepr√ľfte/r Wirtschafter/in
  • Gepr√ľfte/r Fachhauswirtschafter/in
  • Staatlich anerkannte/r Dorfhelfer/in
  • Staatlich gepr√ľfte/r hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in
  • Hochschulstudium (zum Beispiel Ern√§hrungs- und Haushaltswissenschaften, Ern√§hrungs√∂konomie, Ern√§hrung und Versorgungsmanagement)

Auszubildende

Auszubildende in der Landwirtschaft 2018: 120

Die Ausbildungsverg√ľtung betr√§gt durchschnittlich 665 Euro.

Informationen zur neuen Ausbildungsverordnung

Drei aktuelle Beiträge zur Neuausrichtung des Berufes "Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter" finden Sie auf Seite 24-28 der Fachzeitschrift B&B 2/2020.