Ausbildung

Forstwirt (m/w)

Zitat:

... Arbeitsplatz unter Bäumen

Persönliche Voraussetzungen

  • Neigung und Eignung zu körperlicher Arbeit im Freien
  • Interesse an Natur- und Umweltschutz
  • technisches Verständnis
  • gute Beobachtungsgabe
  • Bereitschaft zu selbstständigem und verantwortungsbewusstem Arbeiten

Tätigkeiten als Forstwirt oder Forstwirtin

Drei Personen bei Baumfällarbeiten
Copyright: AK-DigiArt - Fotolia.com

Der Wald ist einer unserer wichtigsten natürlichen Lebensräume und ein faszinierender Arbeitsplatz. Forstwirte und Forstwirtinnen lernen in der Ausbildung Baumarten und Waldtiere zu bestimmen und erleben ökologische Zusammenhänge hautnah. Weder körperliche Arbeit noch schlechtes Wetter sollten sie schrecken – gearbeitet wird nämlich stets im Freien.

Forstwirtinnen und Forstwirte sollten Spaß daran haben den Waldbestand zu erhalten und zu pflegen. Verantwortungsbewusstsein und Umsicht sind in dem Beruf besonders gefragt, vor allem beim Führen von Maschinen wie Motorsense oder Kettensäge. Einen großen Teil der Arbeit nimmt nämlich das Bäume fällen ein. Weitere typische Arbeiten sind: Saatgut gewinnen, Boden bearbeiten, Bäume in Forstbaumschulen heranziehen, Flächen aufforsten, Waldareale umzäunen, Schutzvorrichtungen an jungen Bäumen anbringen zum Schutz vor Wildverbiss.

Neben Pflege und Schutz des Waldes kümmern sich Forstwirtinnen und Forstwirte auch um die Belange von Spaziergängern und Wanderern. Damit sie sich im Wald zurechtfinden und wohlfühlen, bauen Forstwirtinnen und Forstwirte Bänke, stellen Wegweiser auf und halten die Forstwege in einem guten Zustand.

Ausbildungsinhalte

1. Ausbildungsjahr:

  • Baumarten bestimmen
  • Bäume mit der Motorsäge fällen
  • Holz nach vereinbarten Vorschriften sortieren
  • Jungpflanzen setzen, Kulturen begründen
  • heimische Wildarten und ihr Verhalten kennen
  • Bedeutung und Ziele des Umweltschutzes kennen

2. und 3. Ausbildungsjahr:

  • moderne Maschinen und Geräte zur Holzernte und Entrindung bedienen
  • Saat- und Pflanzgut beurteilen und behandeln
  • Forstschädlinge bekämpfen und Nützlinge fördern
  • Waldbrände verhüten
  • Holz lagern, schützen und konservieren

Perspektiven

  • Forstwirtschaftsmeister/in oder Forsttechniker/in
  • Fachagrarwirt/in (z. B. für Baumpflege und Baumsanierung)
  • Geprüfte/r Forstmaschinenführer/in
  • Hochschulstudium (z.B. Forstwirtschaft, Forstwissenschaft)

Auszubildende

Auszubildende insgesamt 2014: 1.686

Die Ausbildungsvergütung liegt zwischen 577 und 678 Euro.